Aktualisiert am 25. April 2019

Für Farmer bedeutet am UTZ-Programm teilzunehmen, dass sie Anbaupraktiken anwenden, die sich positiv auf ihren Ertrag auswirken und gleichzeitig Mensch und Umwelt schützen. Wir glauben daran, dass dies auch den Farmern selbst zugutekommt. Heute sehen wir uns die menschliche Seite des UTZ-Programms einmal genauer an. Wir haben uns mit Beth Hearn aus der Abteilung Unternehmenskommunikation zusammengesetzt und nachgezeichnet, wie das UTZ-Programm konkret zur Verbesserung der Lebensbedingungen für Farmer und Farmarbeiter sowie ihre Familien beiträgt.

Besseres Einkommen für Farmer

Mehr als 1.1 Millionen Farmer haben sich am UTZ-Programm angeschlossen. Deren Hauptmotivation, am UTZ-Programm teilzunehmen, besteht oftmals in der Hoffnung auf ein besseres Einkommen. Das Erlernen sinnvoller Anbaumethoden führt zu einer höheren Produktivität – das heißt, die Farmer erzielen höhere Erträge während sie gleichzeitig ihre Kosten senken. Häufig verbessert sich auch die Qualität ihrer Ernte.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist es, den Farmern zu vermitteln, wie sie sich bezüglich ihrer Einnahmequellen breiter aufstellen können – etwa indem sie neben Kaffee, Kakao oder Tee noch weitere Nutzpflanzen anbauen. Dadurch schützen sie ihr Einkommen für den Fall, dass eine der Nutzpflanzen durch Wetterschwankungen, Schädlinge oder Pflanzenkrankheiten Schaden nimmt.

In Kombination mit der Zahlung einer variablen Prämie tragen diese Maßnahmen zu einem verbesserten Einkommen für die Farmer bei.

Bessere Löhne für Farmarbeiter

Ebenso wichtig wie die Farmer sind die Arbeiter auf den zertifizierten Farmen – im Jahr 2018 waren das etwa 300,000 Menschen. Zertifizierte Farmer müssen ihren Arbeitern immer den Mindestlohn zahlen. Große einzeln zertifizierte Farmer müssen nachweisen, dass sie darüber hinaus auf einen sogenannten existenzsichernden Lohn hinwirken. Dieser versteht sich als Lohn, der den Farmarbeitern mit ihren Familien einen angemessenen Lebensstandard sichert und sich dabei an den Lebenshaltungskosten der jeweiligen Region orientiert. Als erstes muss also festgelegt werden, wie hoch ein existenzsichernder Lohn genau ausfallen muss. Aus diesem Grund sind wir Mitglied der „Global Living Wage Coalition“ (GLWC), einem weltweiten Zusammenschluss für bessere Einkommens- und Lebensbedingungen. Die GLWC erstellt gerade eine globale Datenbank an branchen- und länderspezifischen Richtwerten, die als Grundlage für die Entwicklung eines angemessenen Entlohnungsmodells dienen sollen.

Lebens- und Arbeitsbedingungen

Beim UTZ-Programm geht es aber um mehr als Einkommen und Löhne. Der Code of Conduct basiert auf den Konventionen der International Labour Organization (ILO) – dazu gehört auch, dass Zwangsarbeit abgeschafft ist und Arbeiter das Recht auf Versammlungsfreiheit genießen.

Die Abschaffung der Kinderarbeit ist ebenfalls ein wichtiges Thema – Kinder unter 12 Jahren sollten überhaupt nicht arbeiten. Ältere Kinder können bei leichteren, altersgerechten Aufgaben mithelfen, solange sie damit nicht vom Schulbesuch abgehalten werden oder gefährlichen Situationen ausgesetzt sind. Im Falle des Bekanntwerdens von Kinderarbeit muss eingeschritten werden. Das UTZ-Programm hilft außerdem dabei, Kinder wieder in den Schulbetrieb zu integrieren.

Die Farmer im UTZ-Programm müssen ihren Arbeitern vor Ort angemessene Unterkünfte zur Verfügung stellen sowie Zugang zu sauberem Wasser, medizinische Hilfe, Mutterschutz und vieles mehr.

Wir legen großen Wert auf sichere und gesunde Arbeitsbedingungen für Farmer wie Arbeiter. Dazu gehört auch das Tragen von Schutzkleidung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln oder gefährlichen Werkzeugen.

Zeigen Sie Ihren Kunden die positiven sozialen Effekte

Nachhaltigkeitsthemen wirken manchmal trocken oder distanziert. Machen Sie es Ihren Kunden leichter, sich mit ihnen zu identifizieren und einen persönlichen Bezug herzustellen. Zeigen Sie, wie Ihr Unternehmen konkret dazu beiträgt, die Lebensbedingungen von Farmern mithilfe vom UTZ-Programm zu verbessern. Erfahrungsberichte von Farmern (wie unten abgebildet) und unsere Infografik helfen Ihnen dabei, Ihren Kunden den Mehrwert Ihres nachhaltigen Engagements näher zu bringen.

Quote from UTZ cocoa farmer Diomanadé Adama Côte d’Ivoire (German)y)

 

 

.