Kürzlich hat die Rainforest Alliance die „Ag-Tech Developer Challenge“ ausgerufen. Ingenieure und Entwickler sind dazu aufgerufen, innovative Lösungen für Technologien der Fernerkundung aufzusetzen. Diese sollen bei Farmerinitiativen vor Ort in den Anbauländern zum Einsatz kommen. Unser Wettbewerbsaufruf ist auf enormen Zuspruch gestoßen: Wir haben eine überwältigende Zahl an Einreichungen erhalten.

Vor allem Kleinbauern werden von dem neuen Fernerkundungsdatenprodukt profitieren. Denn während die Nachfrage nach Kakao noch nie höher war, sind diese Kleinbauern nach wie vor von Armut bedroht. Zu den Gründen hierfür gehören unter anderem sinkende Erträge sowie die wachsenden Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt – wie beispielsweise Schädlinge, Pflanzenkrankheiten oder Wetterkapriolen. Um diese Herausforderungen schnell und effizient anzugehen, benötigen die Kleinbauern neben Trainings und Coachings auch die Unterstützung durch moderne Technologien.

A farmer and a field agent are discussing the Farm Development Plan

Ein Farmer und ein Field Agent besprechen den Plan zur Farmentwicklung

Vorteile von Technologien zur Fernerkundung

Zusammen mit fünf weiteren Initiatoren hat die Rainforest Alliance SAT4Farming in Leben gerufen – ein Programm, das anhand digitaler Technologie und Satellitenbildern individuelle Pläne zur Farmentwicklung, sogenannte FDPs (Farm Development Plans), erstellt. Die FDPs begleiten die Kleinbauern über einen Zeitraum von sieben Jahren. Um die FDPs noch präziser zu machen und noch mehr Kleinbauern zur Verfügung zu stellen, bieten Fernerkundung und Künstliche Intelligenz (KI) eine große Chance.

Fernerkundung ermöglicht auch, Abholzung in Schutzgebieten nachzuverfolgen. In den USA, Europa und Australien wird die Fernerkundung bereits vielerorts genutzt. Ziel ist die sogenannte „Präzisionslandwirtschaft“. Im Wesentlichen bedeutet das: Die Farmer sind in der Lage, ihre Produktivität zu erhöhen und dabei weniger Ressourcen zu verbrauchen. Darüber hinaus ermöglicht die Fernerkundung den Farmern, Schädlinge und Krankheiten in einem sehr frühen Stadium zu erkennen und gezielt Pflanzenschutz- und Anti-Pilzmittel einzusetzen. Da die Fernerkundung schädlings- und krankheitsanfällige Bereiche identifizieren kann, sind teilweise sogar präventive Maßnahmen möglich.

Remote sensing techniques in agriculture

Wir glauben, dass digitale Technologien und die Fernerkundung der gesamten Lieferkette zugutekommen. Sie erhöhen die Effizienz und Glaubwürdigkeit sowie den Wert sowohl von Kleinbauern und Kooperativen als auch von nachhaltigkeitsorientierten Unternehmen.

„Wir glauben, dass digitale Technologien und die Fernerkundung der gesamten Lieferkette zugutekommen. Sie erhöhen die Effizienz und Glaubwürdigkeit sowie den Wert sowohl von Kleinbauern und Kooperativen als auch von nachhaltigkeitsorientierten Unternehmen“, sagt Daan de Vries, Chief Innovation und Technology Officer der Rainforest Alliance.

Kräfte bündeln für mehr Innovationen

Die „Ag-Tech Developer Challenge“ ist ein Beispiel dafür, warum UTZ und die Rainforest Alliance stolz auf ihren Zusammenschluss sind. Gemeinsam mit unseren anderen Technologieinitiativen sind wir in der Lage, innovativer und einflussreicher zu werden. Das bringt eine Vielzahl von Vorteilen mit sich, einschließlich einer höheren Produktivität der Farmer vor Ort und einem schonenderen Umgang mit unserer Umwelt.

Die Einreichungsfrist für den Wettbewerb ist mittlerweile abgelaufen. Wir freuen uns sehr, dass die „Ag-Tech Developer Challenge“ auf großes Interesse gestoßen ist und viele Unternehmen daran teilgenommen haben. Vielen Dank an alle, die ihre Ideen eingereicht haben!

Die Einreichungen werden von einem hochkarätigen Gremium bewertet:

  • Ed Parsons, Geospatical Technologist bei Google
  • Kim Frankovich, Vice President Cocoa Sustainability bei Mars Inc.
  • Farouk Nyame, Technical Manager der Cartography Unit im Ghana Cocoa Board
  • Daan de Vries, Chief Innovation and Technology Officer bei der Rainforest Alliance

Der Wettbewerb ist mit einem Preisgeld von einmal 100.000 EUR und einmal 75.000 EUR für die beiden besten Ideen dotiert. Auch die nicht direkt umgesetzten Ideen werden für eine mögliche zukünftige Implementierung durch die Rainforest Alliance berücksichtigt.

Wir werden Sie selbstverständlich über die Ergebnisse der „Ag-Tech Developer Challenge“ auf dem Laufenden halten und Ihnen die Gewinner vorstellen.