Aktualisiert am 25. April 2019

Das UTZ-Programm setzt sich für bessere Einkommen der Farmer ein und damit für die Männer und Frauen, die auf UTZ-zertifizierten Farmen arbeiten – 2018 waren dies etwa 300.000 Menschen. Unsere Geschäftspartner stellen uns oft eine berechtigte Frage: Wie stellt das UTZ-Programm sicher, dass die Arbeiter angemessene Löhne bekommen? Noura Hanna, Global Lead Living Income/Living Wage, erklärt es für uns.

Bessere Bedingungen für Arbeiter

In 2018 gab es mehr als 300.000 Arbeiter auf UTZ-zertifizierten Farmen in 42 Ländern der Welt. „Diese Arbeiter gehören zu den ärmsten im Landwirtschaftssektor”, so Noura. „Im Gegensatz zu den Farmern haben sie normalerweise kein eigenes Land. Deshalb sind angemessene Löhne und Lebensbedingungen ein sehr wichtiger Bestandteil des UTZ-Programms.”

Die UTZ-Regeln fordern Respekt für die Rechte der Arbeiter entsprechend der Hauptkonventionen der International Labor Organization. Sie decken die Bereiche Gesundheit und Sicherheit, Recht auf gemeinsame Gehaltsverhandlungen, Bereitstellung von Unterkünften und Einrichtungen für auf der Farm lebende Arbeiter und viele weitere Kriterien ab.

Mindestlohn vs. Existenzminimum

Darüber hinaus sagt Noura, dass eine UTZ-Zertifizierung einen wesentlichen Teil dazu beiträgt, das Leben der Arbeiter zu verbessern, indem Anforderungen an die Löhne der Arbeiter gestellt werden.

„Viele landwirtschaftliche Arbeiter auf der ganzen Welt werden noch immer schlechter bezahlt als der gesetzlich festgelegte Mindestlohn“, sagt Noura. „Wir steuern zur Verbesserung der Löhne für die Arbeiter bei, indem wir die Zahlung von Mindestlöhnen sicherstellen und die Einführung eines Existenzminimums vorantreiben werden – durch eine jährliche Gehaltserhöhung oberhalb der Inflationsrate.“

Cocoa community GhanaWas genau ist das Existenzminimum?

Das Existenzminimum (“Living Wage”) ist das notwendige Einkommen, mit dem sich der Arbeiter und seine Familie, auf Basis einer regulären Arbeitswoche und unter Berücksichtigung der lokalen Lebenshaltungskosten, einen angemessenen Lebensstandard leisten können.

„Dies sollte ausreichen, um für Essen, Wasser, Wohnen, Bildung, Gesundheit, Transport, Kleidung und andere grundlegende Bedürfnisse einschließlich Vorsorge für Unvorhersehbares  aufkommen zu können“, sagt Noura. „Im Landwirtschaftssektor erhalten viele Arbeiter zusätzlich Naturalien zu ihrem Lohn. Medizinische Versorgung oder die Unterkunft könnte auf das Existenzminimum angerechnet werden.“

In der Theorie sollte der Mindestlohn in Höhe des Existenzminimums festgelegt werden, damit er für die Grundbedürfnisse ausreicht. Aber laut Noura ist „der Mindestlohn meistens zu niedrig, um einen angemessenen Lebensstandard zu sichern. Deshalb ist die Anforderung des UTZ-Programms an eine Entwicklung in Richtung des Existenzminimums so wichtig.“

Die Arbeiter befähigen, zu verhandelnUTZ Coffee_Brazil_housing

Um sicherzustellen, dass Arbeiter das Existenzminimum erhalten, muss als Erstes festgelegt werden, wie hoch das Existenzminium in einer Region ist, in der es UTZ-zertifizierte Farmen gibt, erklärt Noura. Denn es gibt sehr große Unterschiede bei den Lebenshaltungskosten in den unterschiedlichen Ländern. „Dies gibt Arbeitern und ihren Repräsentanten Informationen an die Hand, die sie benötigen, um bessere Löhne mit ihren Arbeitgebern auszuhandeln. Die Arbeitgeber müssen Pläne zur Lohnverbesserung entwickeln, die es dem Auditor ermöglichen, jedes Jahr eine Entwicklung in Richtung des Ziels festzustellen.

Um zuverlässige Grenzwerte für die Lebenshaltungskosten in unterschiedlichen Ländern festzulegen, arbeiten wir mit den sechs weltweit führenden Nachhaltigkeitsstandards innerhalb einer globalen Koalition mit dem Schwerpunkt Existenzminimum (Global Living Wage Coalition) zusammen. Diese Gruppe hat weitreichende Untersuchungen durchgeführt, um die Lebenshaltungskosten in Südafrika, der Dominikanischen Republik, Malawi und Kenia zu berechnen.

Tea_China_harvesting

Die Berichte wurden in der Öffentlichkeit breit gestreut. „Diese Forschungen“, sagt Noura, „haben zu einer globalen Debatte über das Thema Lebenshaltungskosten geführt und beeinflussen direkt die zukünftigen Tagesordnungspunkte in der Politik und bei multinationalen Konzernen, die die Macht haben, um Veränderungen zu bewirken.“

Erfahren Sie mehr

Erfahren Sie in unserem Positionierungspapier mehr darüber, was sich hinter der Idee der Lebenshaltungskosten verbirgt und wie das UTZ-Programm diese umsetzt.

Lesen Sie die Untersuchung über die Lebenshaltungskosten in Malawi, der Dominikanischen Republik, Südafrika und Kenia.