Klimawandel, Armut im ländlichen Raum, der Verlust von Biodiversität und die negativen Auswirkungen von konventioneller Landwirtschaft – als Antwort auf genau diese zunehmend drängenden Herausforderungen haben die Rainforest Alliance und UTZ im Januar ihre Kräfte vereint. Wir sind weltweit tonangebend, wenn es um die Gestaltung nachhaltiger Lieferketten geht. Das macht es zu unserer obersten Aufgabe, eines der wirkungsvollsten Mittel, das wir haben, neu zu denken, um ökologische, wirtschaftliche und soziale Veränderungen in der Produktionslandschaft voranzutreiben: Zertifizierung. Und um dies effektiv zu tun, müssen wir auf das kollektive Wissen und den breiten Erfahrungsschatz all unserer Partner zurückgreifen.

Britta Wyss Bisang,Chief Sustainable Supply Chains Officer

Britta Wyss Bisang, Chief Sustainable Supply Chains Officer

Ein neuer, stärkerer Zertifizierungsansatz: Unterstützen Sie uns

Heute starten wir die erste Runde der öffentlichen Konsultationsphase zum neuen Zertifizierungsstandard der Rainforest Alliance. Die jeweiligen Zertifizierungssysteme beider Pre-Merger-Organisationen erzielten beeindruckende Ergebnisse. Millionen Hektar Anbauflächen und Wald werden heute nach strengen Nachhaltigkeitsstandards bewirtschaftet. Trotzdem: Die Notwendigkeit, unsere Reichweite zu erhöhen und unsere positiven Effekte zu verstärken, war noch nie deutlicher. Wir sind davon überzeugt, dass wir durch unseren Zusammenschluss einen umfassenden Wandel an der Schnittstelle von Landwirtschaft, Wald und Unternehmen bewirken können.

Also wenden wir uns nun an Sie. Unser öffentlicher Konsultationsprozess ist ein wesentlicher Schritt, um einen stärkeren Ansatz für die Zertifizierung zu schaffen. Einen Ansatz, der nach mehr Engagement und mehr Transparenz entlang der gesamten Lieferkette verlangt.

Erfahrung und Expertise für langfristigen Erfolg

Der Weg zur Nachhaltigkeit ist eine Reise. Das bedeutet, dass tief verwurzelte, systembedingte Hindernisse der Nachhaltigkeit nicht über Nacht gelöst werden können. Dazu gehören Themen wie Entwaldung, Kinderarbeit oder gefährliche Arbeitsbedingungen. Unser Ziel ist es, Verbesserungen kontinuierlich voranzutreiben. Damit dies gelingt, bewegen wir uns über die reine Regelerfüllung hinaus. Wir messen den Wandel und wir verknüpfen ihn mit den nötigen Anreizen. Das erfordert auch Verbesserungen im Rahmen der Datenerhebung und -analyse, um die individuellen Bedürfnisse der Farmerinnen und Farmer zu ermitteln und entsprechend darauf zu reagieren. Dieser leistungsbasierte Ansatz wird uns auf unserem eigenen Weg der kontinuierlichen Verbesserung leiten und unsere Maßnahmen langfristig effektiver machen.

In unserem ersten Jahr als neue Rainforest Alliance haben wir unsere Erkenntnisse aus jahrelanger Erfahrung an vorderster Front der Nachhaltigkeitsbewegung zusammengefasst – und uns getraut, die Vision eines mutigen, neuen Ansatzes für die Zukunft zu entwerfen. Wir nehmen die Stärken beider Organisation als Grundlage und bauen darauf auf, einschließlich unseres starken Engagements für Innovationen. Der neue Entwurf für den Standard ist das Ergebnis all dieser Dinge (weitere Details zu unserer Herangehensweise finden Sie in unserem Q&A).

Bernart, Ali, Mansur, Syam conducting test internal audit on Digital IMS
Im Fokus: Farmer und ihre Lebensräume

Die Entwicklung unseres neuen Standards wird von unserem externen Standard Committee unterstützt. Das Komitee besteht aus erfahrenen Fachleuten, die alle bereits vor dem Zusammenschluss innerhalb der Programme von UTZ und der Rainforest Alliance tätig waren: Vertreter verschiedener Interessengruppen, angefangen bei Produzenten, der Industrie und NGOs über einzelne Experten bis hin zu Zertifizierungsstellen. Das Komitee wird uns weiterhin unterstützen und dabei leiten, Ihr Feedback einzubinden.

 Mit diesem Konsultationsprozess werden wir als Rainforest Alliance zusammen mit unseren Partnern die Basis für einen größeren sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Wandel schaffen. Im Mittelpunkt unserer Mission steht wie seit jeher, bessere Lebensbedingungen für Farmer weltweit zu schaffen sowie deren Lebensräume und Arbeitsumfeld dauerhaft zu schützen.

Bitte schließen Sie sich uns an und nehmen Sie an den Konsultationen teil.

Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihre Unterstützung!

Britta Wyss Bisang
Chief Sustainable Supply Chains Officer