Aktualisiert am 26. Juni 2019

UTZ und die Rainforest Alliance haben sich Anfang 2018 zusammengeschlossen. Bis zur Veröffentlichung des neuen Zertifizierungsprogramms in 2020 werden beide Programme weiterhin parallel laufen. Heute konzentrieren wir uns auf den Ursprung des UTZ Programms. Wir bekommen viele Fragen zu unserem Namen – in Meetings mit potenziellen Partnern, aber auch auf der Geburtstagsparty am Samstagabend. Wir sind es gewohnt, alles Mögliche zu hören von „Wie spricht man es aus: Uts? U. T. Z.? Uuuts?“ bis zu „UTZ? Ist das eine Abkürzung? Wofür steht sie? Wo kommt sie her?“ Sie haben sich das vielleicht selbst schon gefragt. Heute wollen wir dieses Durcheinander einmal für Sie aufklären und enthüllen die wahre Geschichte hinter unserem Namen.

Wo alles begann


Ward de Groote_animationDie Geschichte des Namens UTZ begann am selben Ort wie unser Ziel. Unser Programm wurde geboren als „UTZ kapeh“ (ausgesprochen: o͞otz kahpāy), was in der guatemaltekischen Mayasprache von Quiché „guter Kaffee“ bedeutet. Und in Guatemala hat auch die UTZ-Geschichte ihren Anfang. Es ist der Ort, an dem Nick Bocklandt, ein belgisch-guatemaltekischer Kaffeebauer, und Ward de Groote, ein niederländischer Kaffeeröster, zusammenkamen, nachdem sie beide mit eigenen Augen die Einschränkungen des Kaffeemarktes und die zu der Zeit verfügbaren Verbraucherzertifizierung sahen.

Eine Lücke füllen

In den 1990er Jahren kämpfte Ward de Groote mit der Tatsache, dass nur ein kleiner Prozentsatz des gesamten Kaffees, den er kaufte, zertifiziert verfügbar war. Er wollte, dass alle seine Kaffeemischungen nachhaltig produziert werden, damit er weiß, wo genau die Bohnen in seinen Kaffeemischungen herkommen und wo sie angebaut wurden. Deshalb suchte er nach einer Alternative zu den wenigen nachhaltigen Kaffeeprogrammen, die es damals gab. Es war ihm wichtig, dass die Marktdynamik den Preis der Kaffeebohnen bestimmt und nicht ein fester Mindestpreis oder eine feste zusätzliche Prämie. Darüber hinaus wollte er die Möglichkeit haben, seine Bohnen von großen und kleinen Kaffeefarmen zu kaufen.

Finca El Volcan

Finca El Volcan

Zur gleichen Zeit leitete Nick Bocklandt die Kaffeeplantage Finca El Volcan mitten im Nick Bocklandt_animationguatemaltekischen Regenwald. Dort kümmerte er sich nicht nur gut um seine Kaffeeernte, sondern auch um seine Arbeiter und die Umwelt. Er wollte ein Programm, das seine verantwortungsvollen Anbaumethoden auf der ganzen Welt anerkennt.

Wenn sich zwei Menschen begegnen …

Auf seiner Reise nach Belgien und in die Niederlande fing Nick Bocklandt an, nach Kaffeeröstern zu suchen, die zu seinen Zielen passten. Er war fest entschlossen, direkt an Röster zu verkaufen, so dass er einen guten Preis erzielen und wissen konnte, wo seine Bohnen ankamen. Und da traf Nick Ward de Groote und lud ihn ein, eine Woche lang auf seiner Kaffeeplantage in Guatemala zu bleiben, damit der Röster sehen konnte, wie sein Kaffee angebaut wird.

Ward de Grootte & Nick Bocklandt

Ward de Grootte & Nick Bocklandt (2015)

Diese Reise hatte Wards Augen geöffnet. Er war beeindruckt von Nicks Aufmerksamkeit, die er seinen Arbeitern, ihrer Ausbildung und der Umwelt entgegenbrachte. Er entschied sich, die Gelegenheit zu ergreifen, direkt von Nicks Farm zu kaufen. Das UTZ Programm war geboren.

Im Jahr 2002 gründeten Nick Bocklandt und Ward de Groote offiziell UTZ Kapeh, um nachhaltige Kaffeezertifizierung in den weltweiten Markt zu bringen und die Wirkung von nachhaltigen Anbaumethoden auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Erweiterte Horizonte

UTZ Kapeh bewies sich als erfolgreich und entwickelte sich von der „Unternehmensinitiative“ zu einem unabhängigen und stabilen Standard für nachhaltige Kaffeeproduktion. Innerhalb von fünf Jahren seit der Gründung hatte es das UTZ Programm geschafft, seine Angebote auszuweiten, um auch zertifizierten Kakao und Tee aufzunehmen. 2007 wurde der Name UTZ Kapeh in UTZ Certified geändert, um den größeren Wirkungsbereich widerzuspiegeln.

2016 hat sich unser Wirkungsbereich weiter vergrößert und wir arbeiten nun mit verschiedenen Interessenvertretern zusammen, um komplexe Probleme wie Kinderarbeit, existenzsichernde Löhne und Klimawandel anzugehen. Daher hat sich unser Name erneut geändert, um unser Geschäft besser widerzuspiegeln. Einfach gekürzt zu „UTZ“ macht uns der neue Name flexibel, um unsere Reichweite in verschiedene Richtungen auszudehnen. Das gibt uns die Möglichkeit, eine größere Wirkung auf die nachhaltige Produktion in der ganzen Welt zu erzielen.

Derzeit ist das UTZ Programm das weltweit größte Zertifizierungsprogramm für Kaffee und Kakao. In 2017 haben wir unser 15-jähriges Jubiläum gefeiert und im Januar 2018 haben wir uns mit der Rainforest Alliance zusammengeschlossen. Seien Sie dabei, wenn unsere Reise weitergeht, und sehen Sie, wohin uns unser Name und die Ziele, die dahinter stehen, als Nächstes führen werden. Hier lesen Sie alles über das neue Zertifizierungsprogramm in 2020.

Neugierig, wie Ihr Unternehmen von der Zusammenarbeit mit dem UTZ Programm profitieren kann? Wollen Sie mehr darüber wissen, wie wir Sie dabei unterstützen können, Ihr Geschäft zum Florieren zu bringen? Schicken Sie uns einfach eine E-Mail. Hier unten können Sie sich unser animiertes Video über die UTZ-Story (auf Englisch) ansehen.