Im Rahmen der Überwachungs- und Bewertungsstrategie von UTZ veröffentlichen wir jährliche Statistikberichte zu unseren Zertifizierungsprogrammen. Nachfolgend sind die wichtigsten Entwicklungen in der Teebranche zusammengefasst – für weitere Informationen können Sie den ausführlichen Statistikbericht (auf Englisch) herunterladen und an unserem Frage & Antwort Webinar (in englischer Sprache) teilnehmen, das am 6. Juni stattfindet!

Das UTZ-Teeprogramm ist seit seinen Anfängen im Jahr 2013 kontinuierlich gewachsen. Es umfasst mittlerweile Bauern auf insgesamt 122 Plantagen in 12 Ländern. Im vergangenen Jahr wuchs die Anbaufläche um 42 % und die Zahl der Arbeiter um 79 %. Die Gesamtmenge von UTZ-zertifiziertem Tee stieg um 15 %.

Marktakzeptanz

Afrika ist mit einem Umsatzanteil von fast zwei Dritteln immer noch der Hauptproduzent von UTZ-zertifiziertem Tee. Der Absatz im Erstkäuferbereich stieg in Asien um 79 % und in Afrika um 9 %. Zwei Drittel der Verkäufe entfallen auf Afrika. Der Erstkäufermarkt wird weiterhin von Schwarztee dominiert. Trotz der Dürre 2016 ist Malawi nach wie vor der größte Erzeuger von UTZ-zertifiziertem Tee.

Global first buyer sales UTZ tea - 2016

Das Programm konnte 42 Neuzugänge verzeichnen und fast 500 neue Anfragen zur Freigabe von Produkten mit dem UTZ-Logo, fast dreimal so viel wie im Vorjahr.  Die Neumitglieder stammen zu über einem Drittel aus Indien. UTZ-zertifizierter Tee wird in 42 Ländern verkauft, und zwar vor allem in Europa (mit Albanien als jüngstem Zuwachs). Der Hauptabsatzmarkt von UTZ-zertifiziertem Tee ist Europa, in erster Linie Deutschland und die Niederlande.

Prämie

Insgesamt sind die UTZ-Prämien zwar leicht gesunken, aber in den letzten vier Jahren recht stabil geblieben. Die Prämien werden vom Erstkäufer direkt an den Zertifikatinhaber gezahlt.

Produktion

Global estimated production UTZ tea - 2016

Dank eines deutlichen Zuwachses in Asien, wo sich die Mengen nahezu verdoppelten, stieg die Tee- und Rooibosproduktion um fast 40 %. In Indien konnte die Produktion durch die große Zahl an neuen Erzeugern annähernd verdreifacht werden. Der Absatz von UTZ-zertifiziertem Rooibos ist ebenfalls gestiegen, trotz der Dürre in Südafrika.

Angebot & Nachfrage

Das Angebot stieg schneller als die Nachfrage, wobei 5,5 % der geschätzten Produktion als UTZ-zertifiziert verkauft wurde. Der Prozentsatz an UTZ-zertifiziertem Tee, der auch als solcher verkauft wird, ist immer noch niedrig, bewegt sich aber auf einem stabilen Niveau.

Statistikbericht & Webinar

Sie wollen mehr wissen? Lesen Sie den ausführlichen Statistikbericht hier. In unserem speziellen Frage & Antwort Webinar am 6. Juni haben Sie die Möglichkeit direkt Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.