Aktualisiert am 2. Juli 2019

Das UTZ Programm steht für Nachhaltigkeit und Transparenz in der Lieferkette. Deswegen darf man das UTZ-Label nur nutzen, wenn die ganze Lieferkette zertifiziert ist. Wie helfen Sie Ihren Lieferanten oder Kunden in dem Prozess? Hier haben Sie eine Schritt-für-Schritt-Beschreibung. Egal ob Sie ein Kaffeeröster, Schokoladenhersteller, Teeverpacker oder Händler sind, die Schritte sind immer identisch.

1: Registrieren Sie sich

Als erstes muss sich der Lieferant oder Kunde dem UTZ-Programm anschließen. Dazu muss er das Registrierungsformular bei MultiTrace (für Kaffee oder Haselnüsse) bzw. im Good Inside Portal (für Kakao oder Tee) ausfüllen. Wir werden uns dann bei ihnen mit der jeweiligen Mitgliedschaftsnummer und Informationen zu den nächsten Schritten melden.

UTZ_ChoC Coffee_front of document2: Setzen Sie die Chain of Custody-Anforderungen um

Im Chain of Custody Standard werden die Anforderungen zu Dokumentation und Archivierung, Trennung der Rohstoffe und Auslobung von Endprodukten festgelegt.

Unser Member Support Team bleibt in Kontakt mit Ihrem Lieferanten/Kunden und unterstützt ihn bei der Umsetzung der zutreffenden Kriterien. Die Kollegen informieren ihn ggf. auch über anfallende Kosten.

3: Wenn nötig, lassen Sie sich zertifizieren

Einige Ihrer Lieferanten/Kunden brauchen einen Audit, um die UTZ-Zertifizierung zu bekommen. Der Audit wird durch zugelassene unabhängige Prüfstellen durchgeführt und durch den Lieferanten bezahlt. Wir arbeiten mit einer Fülle an Prüfstellen weltweit, um so die Kosten für Zertifizierung niedrig zu halten.

Audit in coffee warehouseIhr Lieferant braucht ein Audit, wenn er:

  1. Eigentümer der zertifizierten Rohstoffe ist. (Hat er die Rohstoffe gekauft?)
  2. Physisch die UTZ-Rohstoffe handhabt. (z.B. Mischt er die UTZ-Rohstoffe mit anderen Produkten?)
  3. die Rohstoffe auslobt (B2B oder B2C). (Wird das Produkt als zertifiziert bzw. nachhaltig verkauft?)

Wenn eine oder mehr der obengenannten Bedingungen nicht zutreffen, braucht der Lieferant/Kunde keine Zertifizierung. Sie sollten sich dennoch bei dem Member Support Team melden, das ihnen Zugang zum Rückverfolgbarkeitssystem gibt.

traceability icons_portrait_small4: Nutzen Sie das Rückverfolgbarkeitssystem

Wenn Ihr Lieferant/Kunden sich registriert und ggf. zertifiziert hat, hat er auch Zugang zur Member Area in MultiTrace (für Kaffee und Hasenüsse) bzw. im Good Inside Portal (für Kakao oder Tee). Er sollte entsprechend die Transaktionen und Verarbeitung der UTZ-Rohstoffe im Rückverfolgbarkeitssystem einspeisen.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Lieferant/Kunde bereits zertifiziert ist, können Sie immer die praktische Liste mit UTZ-lizensierten Unternehmen im Member Directory im Good Inside Portal einsehen.

Gegenseitige Anerkennung von UTZ und Rainforest Alliance Chain of Custody und Siegelnutzung

Ab dem 1. Juli 2019 sind weitere Optionen zur gegenseitigen Anerkennung für unsere Kakao-, Tee- und Haselnussprogramme verfügbar. Konkret bedeutet dies, dass Unternehmen am Ende der Lieferkette in der Lage sein werden, Rainforest Alliance Certified oder UTZ zertifizierte Inhaltsstoffe – oder eine Mischung aus beidem – zu beziehen und dann entweder das Rainforest Alliance Certified Siegel oder das UTZ-Label auf der Verpackung gemäß den Kennzeichnungsregeln des jeweiligen Programms zu verwenden.

Dies ist eine Ergänzung zur seit Dezember 2018 bestehenden gegenseitigen Anerkennung der Chain of Custody Standards – also unserer beiden Standards für Akteure in der Lieferkette. Dadurch wurde es allen Unternehmen ermöglicht, sowohl UTZ- als auch RA-zertifizierte Inhaltsstoffe zu kaufen und gleichzeitig nur für eines unserer aktuellen Zertifizierungsprogramme geprüft zu werden.

Brauchen Sie weitere Unterstützung?

Unser Member Support Team ist da, um Sie, Ihre Lieferanten und Kunden durch den Prozess zu führen. Melden Sie sich einfach an membersupport@utz.org oder verweisen Sie Ihre Partner auf die Infos über Mitmachen bei UTZ!