Veröffentlicht am 15 Juni 2017

Eine gemeinsame und stärkere Organisation mit noch mehr positivem Einfluss rund um den Globus  – das ist unser Hauptantrieb für den geplanten Zusammenschluss mit der Rainforest Alliance. Die neue Rainforest Alliance wird einen vereinheitlichten landwirtschaftlichen Nachhaltigkeitsstandard entwickeln, den Zertifizierungsprozess vereinfachen und Sie mit besseren Angeboten und besseren Lösungen für Ihre Bedürfnisse versorgen. Sicherlich wollen Sie wissen, was das konkret für Ihr Unternehmen bedeutet. Hier beantworten wir Ihnen fünf der wichtigsten Fragen zum Zusammenschluss von UTZ und der Rainforest Alliance:

1. Die neue Organisation wird den Namen Rainforest Alliance tragen. Wieso haben Sie sich für diesen anstelle eines komplett neuen Namens entschieden?

Mit dem Namen Rainforest Alliance bauen wir für unsere neue Organisation auf eine starke, der Öffentlichkeit zugewandte Marke auf. Das wird uns dabei helfen, den bereits etablierten Dialog mit den Verbrauchern erfolgreich fortzusetzen.

Die Rainforest Alliance verfügt über eine starke öffentliche Präsenz in einer Vielzahl von wichtigen Verbrauchermärkten rund um den Globus. Sie hat sich sowohl im Bereich der nachhaltigen Forstwirtschaft als auch bei der Gestaltung nachhaltiger Lieferketten einen Namen gemacht und ist für ihr Engagement weltweit anerkannt. Wir haben selbstverständlich in Betracht gezogen, einen komplett neuen Namen für unsere gemeinsame Organisation einzuführen. Jedoch sind wir zu dem Schluss gekommen, dass dies nicht zwingend die Lösung mit dem größten Nutzen für unsere Stakeholder ist. Der Name Rainforest Alliance ist einer der Schlüsselfaktoren für den Zusammenschluss – wir wollten nicht auf seine Strahlkraft verzichten.

Darüber hinaus ergibt sich aus der Kombination dieses Namens mit der Expertise von UTZ auf Unternehmens- und Branchenebene, dass wir unsere Kräfte bündeln und durch die Arbeit als neue Rainforest Alliance noch stärker sein werden.

2. Wird es fortan nur noch ein Siegel geben, nämlich das der Rainforest Alliance?

Es ist noch zu früh, um darüber konkrete Aussagen zu machen. Es wurden noch keine Entscheidungen bezüglich der Siegel oder der Siegelbestimmungen getroffen. Wir werden uns diesem Thema en detail widmen und ausführlich darüber beraten. Wir stehen noch am Anfang auf unserem Weg zu einer gemeinsamen und stärkeren Organisation, die es uns ermöglichen wird, einen größeren Mehrwert für unsere Stakeholder zu schaffen.

Einzelheiten zum Programm sowie zum Siegel werden bei der Ausgestaltung unserer neuen Organisation festgelegt werden. Dies steht für 2018 auf der Agenda.

Wir werden voraussichtlich im Herbst mit  weiteren Informationen zu den nächsten Schritten auf Sie zukommen. Dadurch werden Sie besser einschätzen können, was wann passiert. Bitte seien Sie versichert, dass Ihnen ausreichend Zeit zur Verfügung stehen wird, um eventuelle Anpassungen umzusetzen.

 

3. Werden die Kosten für Unternehmen steigen?

Wir glauben, dass wir durch diesen Zusammenschluss Plant growing from jar with coins- cost of certificationeinen größeren Mehrwert für unsere Stakeholder schaffen können. Als starke globale Organisation werden wir Sie mit besseren Angeboten und besseren Lösungen für Ihre Bedürfnisse versorgen können und (kosten)effizienter agieren. Wir werden die exakte Beitragsstruktur so schnell wie möglich veröffentlichen. Dies wird im Rahmen der Ausgestaltung unserer neuen Organisation geschehen. Bis zur Veröffentlichung eines neuen Standards – wofür wir auf Beginn 2019 setzen – werden beide Programme wie bisher angeboten und parallel fortbestehen. Auch die Preise und Gebühren bleiben bis auf weiteres unverändert.

4. Wann wird der Zusammenschluss abgeschlossen sein und wann werde ich mehr erfahren?

Wir stehen noch am Anfang bei der Schaffung einer gemeinsamen und stärkeren Organisation. Im Juni haben beide Organisationen eine Absichtserklärung für den Zusammenschluss unterzeichnet.

Der nächste Schritt wird sein, den Zusammenschluss umzusetzen und eine Organisation zu werden. Wir gehen davon aus, dass dieser Schritt im Herbst 2017 vollzogen wird. Details zum Programm sowie konkrete Einzelheiten für dessen Umsetzung werden im Laufe der weiteren Ausgestaltung unserer neuen Organisation festgelegt werden. Dies steht für 2018 auf unserer Agenda. Unser Ziel ist es, zu Beginn des Jahres 2019 einen neuen einheitlichen Standard vorzustellen.

Wir werden voraussichtlich im Herbst mit weiteren Informationen zu den nächsten Schritten auf Sie zukommen.

5. Was muss ich wissen?

Im Moment nichts weiter. Unser Ziel ist es, zu Beginn des Jahres 2019 einen neuen einheitlichen Standard vorzustellen. Bis dahin gilt „business as usual“. Bis zur Veröffentlichung eines neuen Standards werden beide Programme wie bisher angeboten und parallel fortbestehen. Auch die Preise und Gebühren bleiben bis auf weiteres unverändert. Das heißt: Sie können weiterhin mit den Materialien arbeiten, die Ihnen vorliegen. Auch Ihre Verträge und Bezugsmethoden müssen vorerst nicht angepasst werden. Sie können das UTZ-Logo bzw. Rainforest-Alliance-Siegel bis auf weiteres wie gewohnt nutzen.

Bitte seien Sie versichert, dass Ihnen ausreichend Zeit zur Verfügung stehen wird, um eventuelle Anpassungen umzusetzen.

Tell your sustainability storyFeedback & weiterführende Informationen

Lassen Sie uns wissen, was Sie über den Zusammenschluss von UTZ und der Rainforest Alliance denken. Teilen Sie uns Ihre Fragen mit, Ihre Hoffnungen und auch Ihre Bedenken. Wir möchten unbedingt wissen, was Sie bewegt. Kontaktieren Sie Ihren Account Manager oder senden Sie eine Email an: membersupport@utz.org.

Wir haben eigens eine deutsche Website rund um den Zusammenschluss eingerichtet. Dort finden Sie weitere Antworten sowie regelmäßig alle spannenden Neuigkeiten bezüglich der Ausgestaltung dieser neuen, noch stärkeren Organisation. Gerne können Sie die Informationen auf der Zusammenschluss-Website auch für Ihre eigene Kommunikation mit Ihren Stakeholdern einsetzen.