Im Rahmen der Überwachungs- und Bewertungsstrategie von UTZ veröffentlichen wir jährliche Statistikberichte zu unseren Zertifizierungsprogrammen. Nachfolgend sind die wichtigsten Entwicklungen in der Kaffeebranche zusammengefasst – für weitere Informationen können Sie den ausführlichen Statistik-Bericht (auf Englisch) herunterladen und an unserem Frage & Antwort Webinar (in englischer Sprache) teilnehmen, das am 7. Juni stattfindet!

2016 konnte das UTZ-Kaffeeprogramm sowohl seine Reichweite als auch seine Marktakzeptanz weiter steigern. Neue und zunehmende Selbstverpflichtungen zum Einkauf von zertifiziertem Kaffee durch Partner in Europa und den USA führten im Erstkäuferbereich zu einem Umsatzplus von 35 %. Außerdem steigerten 17 von 20 Topeinkäufern ihre Bezugsmengen.

Größere Reichweite

Das Kaffeeprogramm von UTZ umfasst mittlerweile mehr als eine halbe Million Bauern und Arbeiter in 25 Ländern weltweit. 2016 zertifizierten wir um 12 % mehr Bauern und um 15 % mehr Arbeiter und konnten die Anbaufläche um 3 % steigern. 37 % des gesamten UTZ-zertifizierten Kaffees wurden 2016 auch als solcher verkauft.

Insgesamt stieg die Absatzmenge 2016 beim Arabica-Kaffee um fast 50 %, während beim Robusta-Kaffee ein Rückgang von 14 % zu verzeichnen war. Kolumbianischer Arabica-Kaffee und andere milde Arabica-Sorten verkauften sich besonders gut und machten 46 % des Gesamtumsatzes aus.

Global first buyer sales UTZ coffee - 2016

Länderverteilung

80 % des UTZ-zertifizierten Kaffees stammen aus fünf Ländern: Brasilien, Vietnam, Honduras, Peru und Kolumbien. Peru und Brasilien erzielten mit 108 % bzw. 21 % das stärkste Marktwachstum, während die Nachfrage nach Robusta-Kaffee aus Vietnam und anderen Ländern zurückging. Inzwischen sind dem Programm auch die ersten Erzeuger aus Laos und Sambia beigetreten.

Lieferkette

Die Zahl der Akteure in der Lieferkette stieg um 87 auf 669 Akteure, und die Zahl der Anfragen zur Freigabe von Produkten mit dem UTZ-Logo kletterte um 37,5 % auf 549.

Wir konnten erstmals Mitglieder aus Ecuador, El Salvador, Ruanda, Sambia, Griechenland und Lettland begrüßen, und Kaffeeprodukte mit dem UTZ-Namen oder -Logo wurden in 17 weiteren Ländern auf den Markt gebracht, wodurch wir nun insgesamt in 89 Nationen vertreten sind.

Prämie

2016 konnten sich die UTZ-Prämien nach einem jahrelangen Rückgang wieder stabilisieren, wobei die genaue Art der Prämie von der verkauften Kaffeesorte abhing. Die Durchschnittsprämie stieg um 2 % (Arabica) bzw. sank um 11 % (Robusta).

Ausführlicher Bericht & Webinar

Sie wollen mehr wissen? Lesen Sie den ausführlichen Statistik-Bericht. In unserem speziellen Frage & Antwort Webinar am 7. Juni haben Sie die Möglichkeit direkt Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.